Urlaub in Spanien – Ein kurzer Überblick

Die iberische Halbinsel, das ist natürlich auch eine Ecke Portugal, aber der größte Teil wird bestimmt von Spanien, der katholischen Nation, den Iberern schlechthin, die seit Jahrhunderten diese Region kulturell und wirtschaftlich bestimmen. Von den eigenwilligen Basken im Norden über die maurisch inspirierten Orte im Süden bis ins reiche und touristisch besonders gern besuchte Katalonien mit der Weltstadt Barcelona. Spanien ist aber auch Fußball und Real Madrid, ist Paella und fruchtiger Wein beim Essen, hier gibt es imposante Bauwerke, Museen, Galerien und eine mediterrane Landschaft in mildem Klima das ganze Jahr.

Zwischen Barcelona und Sevilla kommen Kunstfreunde genauso auf ihre Kosten wie Touristen, die gerne die Seele baumeln lassen, schließlich beginnt in Spanien einer der berühmtesten Pilgerwege in Santiago de Compostela und von hier wandern immer mehr Leute gleich mal bis nach Mitteleuropa! Wer sich für Geschichte interessiert, immerhin war die iberische Insel einst der Sitz von Herrschern wie Phillip II., der kann die zahlreichen Baudenkmäler und Ausstellungen besuchen, mit Schätzen von einmaligem Glanz und einem Erbe, das auch heute noch sprachlos macht.

urlaub-in-spanien-ein-kurzer-uberblick

Der Norden und das Baskenland

Geographisch betrachtet kann eine Reise durch Spanien natürlich im hohen Norden beginnen. Hier locken das bekannte Baskenland mit der heimlichen Hauptstadt Bilbao, das kulturell einiges zu bieten hat. Man mache sich zudem keine Sorgen, obwohl hier vor Jahren noch die Terrorgruppe der ETA meinte, der Weg in die Unabhängigkeit führe nur über Bomben! Diese Zeiten sind vorbei und heute präsentiert sich eine Region am Golf von Biscaya, die vor allem mit Speis, Trank und einer reichhaltigen Architektur zu begeistern weiß.

Katalonien und weltberühmte Metropolen

An der östlichen Mittelmeerküste des Landes herrscht ebenso immer mal wieder Sezessionsstimmung, aber in Barcelona oder auch Valencia kam es deshalb nie zu Gewalt und Anschlägen. Vielmehr sind die Katalanen besonders stolz auf ihre Region und die weithin beliebten und beliebten Städte sind Anziehungspunkt für Millionen Touristen. Barcelona etwa ist uneingeschränkte Modekapitale Spaniens, hier finden sich einmalige Kirche Sagrada Familia, die seit Jahrzehnten gebaut und immer wieder neu modelliert wird. Valencia hingegen besticht mit dem wunderschönen Zentrum plus architektonisch supermoderner Hafenarchitektur, die berühmte Museen und Galerien, Vergnügungsstätten und Restaurants beherbergt.

Unterwegs in der Hauptstadt Madrid

Als wahre Kapitale ist Madrid nicht einfach nur Real und politisches Zentrum, mit seinen sieben Millionen Einwohnern ist der Ort im zentralen Spanien auch gleich mal die größte Stadt in Südeuropa! Hier finden sich die Plaza de Puerto del Sol als Platz für alle Einwohner und Besucher, es gibt den Prado mit Malereien und Skulpturen der berühmten spanischen Künstler und natürlich ist auch die hiesige kulinarische Kultur einen Versuch wert.

Das maurische Erbe im Südwesten

Am anderen geographischen Ende befindet sich im Süden von Spanien die Region um Granada und Sevilla. Dieser Landstrich war lange Zeit arabisch – islamisch, die hiesigen Mauren hatten bis in das späte Mittelalter hinein enormen kulturellen Einfluss und das zeigt sich in der Architektur, in den Spezialitäten bei Speis und Trank und mancher Besucher fühlt sich hier mehr nach Nordafrika versetzt, inklusive der ganzjährig warmen Sonne des Südens.